SC Paderborn 07 – Hertha BSC 1:2

SC Paderborn 07 – Hertha BSC 1:2

Im Spiel eins nach der kurzen Ära Klinsmann (nur 76 Tage im Amt) wollten die Herthaner auch beim Tabellenschlusslicht aus Paderborn in die Erfolgsspur zurückzufinden. Dabei sollte ausgerechnet Alexander Nouri das Ruder der Herthaner als Interimstrainer in die Hand nehmen. Dieser war in seinen letzten 21 Spielen zuvor als Cheftrainer nicht mehr als Sieger vom Feld gegangen. Doch heute wendete sich das Blatt. Boyata und ein Eigentor von Collins brachten die alte Dame auf die Siegerstraße. Srbeny konnte zwischenzeitlich für Paderborn ausgleichen. Am Ende waren die Hauptstädter einen Tick cleverer und entführten die Punkte aus der Benteler-Arena.

Paderborn: Leopold Zingerle, Christian Strohdiek, Sebastian Schonlau, Laurent Jans (75. Mohamed Dräger), Klaus Gjasula (86. Sven Michel), Kai Pröger, Christopher Antwi-Adjei, Jamilu Collins, Sebastian Vasilliadis, Streli Mamba, Ben Zolinski (46. Dennis Srbeny) – Trainer: Steffen Baumgart

Berlin: Rune Jarstein, Peter Pekarík, Karim Rekik, Niklas Stark (70. Jordan Torunarigha), Maximilian Mittelstädt, Dedryck Boyata, Per Skjelbred (46. Vladimír Darida), Santiago Ascacíbar, Arne Maier, Krzysztof Piątek, Matheus Cunha (83. Vedad Ibišević – Trainer: Alexander Nouri

Tore: 0:1 Dedryck Boyata (10.), 1:1 Dennis Srbeny (51.), 1:2 Jamilu Collins (67. Eigentor)
Spielort: Benteler-Arena, Paderborn
Zuschauer: 14.687
Schiedsrichter: Bibiana Steinhaus