FC Rot-Weiß Erfurt – Berliner FC Dynamo 2:2

FC Rot-Weiß Erfurt – Berliner FC Dynamo 2:2

Nach dem wichtigen Heimerfolg gegen Riesa wartete eine Woche nach der Länderspielpause die nächste schwierige Aufgabe für den RWE. Gegen den Serienmeister vom BFC Dynamo, der vor dem Spieltag einen Zähler hinter Lok Leipzig den zweiten Platz belegte, sollten weitere Punkte im Abstiegskampf gesammelt werden. Die 14.000 Zuschauer Erfurter Stadion kamen auf ihre Kosten. Am Ende stand ein weiterer wichtiger Punkt auf der Erfurter Habenseite. Erfurt rückte auf Platz 9 vor, war dennoch nur zwei Punkte vor Union Berlin auf dem ersten Abstiegsplatz. Der BFC übernahm dank eines Patzers von Lok Leipzig, die ihr Auswärtsspiel bei Stahl Brandenburg mit 3:2 verloren, die Tabellenführung und gab diese bis zum Saisonende nicht mehr ab. Es war der zehnte Meistertitel in Serie für die Berliner.

Erfurt: Michael Oevermann, Wolfgang Döring, Carsten Sänger, Holger Bühner, Holger Demme, Peter Jung, Jörg Hornik, Thomas Bertram (74. Dirk Ettrichrätz), Olaf Berschuk, Jürgen Heun, Armin Romstedt – Trainer: Manfred Pfeifer

Berlin: Bodo Rudwaleit, Frank Rohde, Marco Köller, Burkhard Reich, Waldemar Ksienzyk, Eike Küttner, Bernd Schulz, Michael Schulz, Thomas Doll (88. Thomas Grether), Rainer Ernst, Andreas Thom – Trainer: Jürgen Bogs

Tore: 0:1 Thomas Doll (19.), 1:1 Wolfgang Döring (35.), 2:1 Jürgen Heun (64. Strafstoß), 2:2 Burkhard Reich (70.)
Spielort: Georgi-Dimitroff-Stadion, Erfurt
Zuschauer: 14.000
Schiedsrichter: Wieland Ziller