FC Rot-Weiß Erfurt – 1. FC Magdeburg 3:1

FC Rot-Weiß Erfurt – 1. FC Magdeburg 3:1

Nach der Auswärtsniederlage beim direkten Abstiegskonkurrenten in Aue stand dem RWE das Wasser mittlerweile bis zum Hals. Am vorletzten Spieltag musste der 1. FC Magdeburg auf eigenem Platz geschlagen werden, um nicht noch tiefer in den Abstiegssumpf zu geraten. Zusätzlich litten die Rot-Weißen in dieser Saison unter starken Heimweh. Gerade einmal zwei Unentschieden (beim BFC und in Karl-Marx-Stadt) standen zehn Niederlagen gegenüber. Am letzten Spieltag wartete dann noch Titelaspirant Lok Leipzig auf die Blumenstädter, was die Aussicht auf eine Besserung dieser Bilanz nicht absehbar war. Magdeburg ging nicht unverdient in Führung, doch der RWE rappelte sich auf, kam noch vor der Pause zum Ausgleich und wendete das Blatt im zweiten Spielabschnitt komplett. Der gerade eingewechselte Busse besiegelte mit seinem Treffer den Erfurter Sieg.

Erfurt: Michael Oevermann, Wolfgang Döring, Carsten Sänger, Holger Demme (89. Martin Busse), Peter Jung (69. Frank Kräuter), Jörg Hornik, Thomas Bertram, Dirk Ettrichrätz, Olaf Berschuk, Jürgen Heun, Armin Romstedt – Trainer: Manfred Pfeifer

Magdeburg: Dirk Heyne, Dirk Stahmann, Dirk Schuster, Detlef Schößler, Frank Siersleben, Rolf Döbbelin (85. Nico Niedziella), Jens Landrath, Stefan Minkwitz, Heiko Bonan, Damian Halata (61. Jörg Döbritz), Markus Wuckel – Trainer: Joachim Streich

Tore: 0:1 Stefan Minkwitz (29.), 1:1 Jürgen Heun (36.), 2:1 Holger Demme (59.), 3:1 Martin Busse (90.)
Spielort: Georgi-Dimitroff-Stadion, Erfurt
Zuschauer: 9.000
Schiedsrichter: Siegfried Kirschen

Eine Woche später folgte in Probstheida bei Lok Leipzig eine 1:4 Niederlage. Aue gewann sein Spiel in Magdeburg durch einen abgefälschten Freistosstreffer knapp mit 1:0, Union Berlin drehte einen Rückstand beim 1. FC Karl-Marx Stadt in der Schlussminute noch zu einem 3:2 Sieg. Somit musste der FC Vorwärts Frankfurt/Oder, der beim alten und neuen Meister BFC Dynamo trotz guter Leistung mit 1:0 verlor, am Ende absteigen. Nur die minimal bessere Tordifferenz rettete den RWE an diesem 28. Mai 1988 vor den bitteren Gang in die DDR Liga.

Abschlusstabelle der DDR Oberliga 1987/88

#MannschaftSpSUNTore+/-Pkt.
1BFC Dynamo26157459:302937:15
21. FC Lokomotive Leipzig26149342:212137:15
3Dynamo Dresden26129547:242333:19
4BSG Stahl Brandenburg26125944:37729:23
5HFC Chemie26712733:33026:26
6FC Carl Zeiss Jena26810828:29-126:26
71. FC Magdeburg26971034:33125:27
8FC Karl-Marx-Stadt2689940:45-525:27
9Hansa Rostock26791042:49-723:29
10BSG Wismut Aue26871124:34-1023:29
111. FC Union Berlin26781135:54-1922:30
12Rot-Weiß Erfurt26851340:49-921:31
13FC Vorwärts Frankfurt/Oder26691133:43-1021:31
14BSG Stahl Riesa263101323:43-2016:36