FC Rot-Weiß Erfurt – FSV Hoyerswerda 1:2

FC Rot-Weiß Erfurt – FSV Hoyerswerda 1:2

Eine Niederlage in Nordhausen ließ den RWE wieder ins Hintertreffen um die Aufstiegsplätze geraten. Daran konnte auch ein Auswärtssieg im Nachholspiel in Zwickau unter der Woche nichts ändern. Um an den letzten beiden Spieltagen noch ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitzusprechen, war ein Heimerfolg gegen den FSV Hoyerswerda zwingend notwendig. Doch die Oberlausitzer entpuppten sich als Spielverderber.

Jürgen Heun konnte den RWE in der ersten Hälfte zwar noch vom Elfmeterpunkt in Führung schießen, doch die knappe Führung reichte diesmal nicht. Nach einer schwachen Vorstellung in der zweiten Halbzeit drehten die Gäste durch Tore von Adamowicz und den später noch viele Jahre in Erfurt tätigen Heiko Nowak die Partie. Die Erfurter Aufstiegsträume platzen an diesem Nachmittag wie eine Seifenblase. Es war gleichzeitig meine erste Niederlage die ich live im Stadion erlebte. Der Schmerz saß im Alter von gerade mal zwölf Jahren tief. Enttäuscht machten wir uns auf den Nachhauseweg.

Erfurt: Steffen Kraus, Ronald Baumbach, Frank Dünger, Holger Bühner, Guido Gorges (46. Heiko Cramer), Heiko Räthe, Uwe Abel, Stefan Otto, Zbigniew Fabinski, Jürgen Heun, Daniel Bärwolf (60. Marco Weißhaupt) – Trainer: Klaus Goldbach

Hoyerswerda: Jens Kießlich, Hartmut Jank, Dietmar Jess, Heiko Nowak, Detlef Rabe, Thomas Schmidt, Maik Soschinski, Michael Braun, Karsten Haasler, Stefan Hoßmang, Waldemar Adamowicz (89. Ulrich Kupsch) – Trainer: Frank Papritz

Tore: 1:0 Jürgen Heun (27. Strafstoß), 1:1 Waldemar Adamowicz (75.), 1:2 Heiko Nowak (79.)
Spielort: Steigerwaldstadion, Erfurt
Zuschauer: 1.450
Schiedsrichter: Burkhard Pleßke