10. Juli 2020

1. FC Kaiserslautern – 1860 München 1:0

Kurz entschlossen ging es zusammen mit meinem Kumpel Stefan am Freitag Mittag vom Allgäu aus Richtung Pfalz. Die Reise nach Kaiserslautern machten wir, da wir beide am Samstag in Frankfurt zum Junggesellenabschied eingeladen waren. Von Kempten aus fuhr ich zu ihm nach Bad Waldsee in der Nähe von Ravensburg, von wo aus wir den Rest der Reise gemeinsam im Wohnmobil zurücklegten. Mehrere Staus auf der A8 Richtung Stuttgart brachten uns ganz schön in Zeitnot, doch um kurz vor 18:00 Uhr erreichten wir den Parkplatz an der Technischen Universität Kaiserslautern. Von da aus nahmen wir den Shuttlebus zum Fritz-Walter-Stadion. Da wir noch eine Dauerkarte über Beziehungen aus dem tooor.de Forum bekamen (danke an Thomas), brauchten wir nur noch eine Tageskarte zu organisieren. Dies war jedoch eine ziemliche Herausforderung, denn der rege Ansturm sorgte für lange Schlangen am Eingang. Stefan verpasste so die erste Viertelstunde, aber auch nicht mehr. Das Spiel an sich war angesichts der Tabellensituation geschuldet natürlich kein Leckerbissen. Torraumszenen waren so gut wie gar nicht vorhanden. Der Siegtreffer für Lautern viel dann, wie sollte es fast anders sein an diesem Tag, durch ein Eigentor eines 60ers. Nach dem Spiel ging es noch mit in den Zwölften Mann in der Nähe des Bahnhofs, wo zusammen mit anderen FCK Fans und Anhängern des FC Kilmarnock das wichtige 1:0 gefeiert wurde. Kurz nach Mitternacht machten wir uns dann mit dem Taxi zum Wohnmobil, indem wir den Rest der Nacht in der Waagerechten verbrachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.