10. August 2020

FC Bayern München – Hertha BSC Berlin 3:0

Nach einem Ausflug am Wochenende nach Augsburg planten Kevin und ich ein weiteres Spiel während seines Aufenthalts in Deutschland zu besuchen. Die Wahl viel auf keinen geringeren als den Deutschen Rekordmeister, der in der englischen Woche im Topspiel der 1. Bundesliga auf Hertha BSC Berlin treffen sollte. Der Begriff englische Woche existiert übrigens nur im deutschen Sprachwortschatz. Er kommt allerdings durch die Spielgewohnheiten auf der Insel, wo die Topklubs unter der Woche zumeist in den europäischen Wettbewerben unterwegs sind und die unterklassigen Vereine der zweiten bis vierten Liga aufgrund der Ligagröße von 24 Mannschaften auch viele Spiele an einem Dienstagabend bestreiten.

Nach einer Frühschicht machen wir uns bereits gegen 16:00 Uhr auf den Weg Richtung München. Normalerweise beträgt die Fahrtzeit vom Allgäu bis zur Allianz Arena ca. 90 Minuten, aber der nachmittägliche Berufsverkehr, sowie Bauarbeiten an der Eschenrieder Spange sorgen immer wieder für reichlich Verzögerung. Im Großen und Ganzen kommen wir gut zum Stadion. Dort angekommen suchen wir uns einen Platz im Parkhaus direkt an der Arena und machen uns dann direkt auf den Weg in den Biergarten, wo wir bei Sonnenschein noch ein Weißbier und einen zu uns nehmen.

Anders als sonst gibt es heute mal keine Stadionwurst. Wir beschließen einen Abstecher in das Arena Bistro zu machen, wo wir Rinderbraten mit Kartoffelgratin und Spinat für einen fairen Preis von 9 EUR bekommen. Dazu gibt es noch ein weiteres Weißbier mit Blick auf die Zweitligakonferenz am Vorabend. Freudig vernehme ich den ersten Saisonsieg des 1. FC Kaiserslautern, die Dynamo Dresden im eigenen Stadion mit 3:0 besiegen. Zwanzig Minuten vor Anpfiff nehmen wir dann die mehr als einhundert Stufen zu unseren Plätzen in den Oberrang in Angriff. Wir nehmen gerade Platz als die Mannschaften zu „Forever No. 1“ den grünen Rasen betreten.

Bayern dominiert die Partie von Beginn an und hätte bereits nach wenigen Sekunden durch einen Kopfball von Lewandowski in Führung gehen können. Herthas Torwart Jarstein reagierte jedoch glänzend. Eine Minute später war es Müller, der aus etwa sieben Metern das Tor nicht trifft. Hertha konnte zunächst nur agieren und so war das 1:0 durch Ribery nur eine Frage der Zeit. Mit einem schönen Solo ließ der Franzose mehrere Verteidiger stehen und vollendete gekonnt zur hochverdienten Führung des Rekordmeisters. Hertha lief weiterhin nur hinterher, aber die Bayern verpassten es vor der Pause einen weiteren Treffer nachzulegen. Kurz vor der Pause verpasste Weiser mit einem guten Freistoß den Ausgleich. Sein Ball verfehlte das Bayern Tor nur knapp.

Nach der Pause kontrollierten die Roten weiterhin das Geschehen, ohne jedoch zählbares auf die Anzeigetafel zu bringen. Stocker hatte nach einer Stunde die bester Gelegenheit für die Hausherren, scheiterte aber mit seinem Schuss an Neuer. Kurz darauf machten die Bayern den Sack zu. Erst war es Thiago (68.) der dem schläfrigen Allan den Ball am eigenen Strafraum abjagte und den im Tor der Hauptstädter unterbrachte. Kurze Zeit später war es der wiedergenesene Robben, der bei seinem Comeback mit einem abgefälschten Schuss zum 3:0 Endstand einschoss.

Der Rest war wie immer in der Allianz Arena. Die Bayern machten nur noch das Nötigste und die Gegengerade begann sich bereits zehn Minuten vor Spielende zu leeren. Im Parkhaus dauerte es wie immer eine gefühlte Ewigkeit, ehe die Rückfahrt ins Allgäu in Angriff genommen werden konnte. Kurz nach Mitternacht erreichten wir unseren Ausgangsort und Kevin und ich waren uns einig einen tollen Tag erlebt zu haben.

Bundesliga 2016/2017, 4. Spieltag
21.09.2016, 20:00 Uhr
Allianz Arena (München), 75.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)

Tore:
1:0 Franck Ribery (17.)
2:0 Thiago (69.)
3:0 Arjen Robben (72.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.