19. September 2020

RB Leipzig – Borussia Dortmund 1:0

Bereits am Freitagabend ging es mit der Bahn in die Heimat nach Thüringen. Ziel der Reise das Topspiel am Samstag zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund, sowie das Ostderby am Sonntagnachmittag zwischen dem FSV Zwickau und dem FC Rot-Weiß Erfurt. Gegen 23:00 Uhr angekommen wurde dem Wirtshaus „Zur Schänke“ noch ein kleiner Besuch abgestattet, ehe es nach einigen Bierchen und Schnäppschen etwas schwerfällig in den frühen Morgenstunden aufs elterliche Wohnzimmersofa ging. Knapp sechs Stunden später leichte Reue über das letzte Bier, welches scheinbar schlecht gewesen muss.

Nach einem kurzen Stadtbummel inklusive Thüringer Bratwurst in der Landeshauptstadt Erfurt ging es mit dem ICE über die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Leipzig. In weniger als einer Halbzeitlänge wurde die sächsische Metropole erreicht. Das iPhone signalisierte während der Fahrt noch das Manchester City im Derby gegen Stadtrivale United in dessen Stadion frühzeitig 2:0 in Führung ging.

In Leipzig angekommen, konnte die zweite Halbzeit des Klassikers in der DB Lounge bei köstlichem Latte Macchiato und Croissants beigewohnt werden. Der Streamingdienst DAZN hatte seine technische Störung pünktlich bis zur Ankunft behoben. United gelang nicht mehr viel und musste froh sein nicht noch höher zu unterliegen.

Kurz vor Abfiff wurde dann im nahe gelegenen ICE Hotel eingecheckt. Der netten Rezeptionistin Frau Pohl und dem Bahn Comfort Status sei dank, gab es sogar noch ein kostenfreies Zimmerupgrade auf ein erstklassiges 50 Quadratmeter Studio. Punkt halb vier stand dem Anpfiff der Bundesligakonferenz somit nichts mehr im Wege. Lediglich mit dem Tore schießen hatten die Klubs an diesem Nachmittag etwas Probleme. Nur Tore durch Hertha Angreifer Vedad Ibisevic in Ingolstadt und Gladbachs Hazard in Freiburg konnten vor der Pause bestaunt werden.

Kurz vor Ende der zweiten Halbzeit ging es dann auf den Weg zum Stadion von RB Leipzig. Im Kessel des altehrwürdigen Zentralstadions treffen die Roten Bullen bei Ihrer Bundesliga Heimspielpremiere auf keinen geringeren als Borussia Dortmund. Nach einer kurzen Busfahrt mit dem Fan-Shuttle und zahlreichen Anhängern in schwarz-gelb ist das Ziel schon in Sichtweite. Trotz ausverkauftem Haus hielten es die Gastgeber nicht nötig alle Eingangstore zur Arena zu öffnen, was zu einigen Staus am Eingang führte. Knapp 30 Minuten vor Spielbeginn ist der Eingang und die Sichherheitskontrolle aber überwunden und ein gut gefülltes Stadion erscheint am Ende einer schmalen langen Treppe.

Nachdem ein paar Fotos mit dem Smartphone gemacht sind, gibt es noch ein Fischbrötchen und die ein oder andere Cola vom Namensgeber des Aufsteigers, ehe Schiri Stark die Partie freigibt. Dortmund beginnt druckvoll, hat aber kaum zwingende Aktionen im Strafraum der Leipziger. Die haben im Gegensatz zum BVB weniger vom Spiel, hatten jedoch durch Sabitzer kurz vor der Pause eine dicke Gelegenheit, als der Österreichser nach einer Hereingabe von Kaiser knapp verpasst.

Nach der Pause wurde Leipzig immer mutiger und Trainer Hasenhüttl hatte mit der Hereinnahme der Neuzugänge Keita und Burke ein glückliches Händchen. Torchancen blieben aber bis zur Schlussphase aus. Schürrle verpasste mit einem Lattentreffer die Dortmunder Führung, bevor den Hausherren doch noch eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit der viel umjubelte Siegtreffer gelang. Burke setzte sich auf rechts gut durch, brachte den Ball in die Mitte wo Keita den Ball unhaltbar für Bürki in die Maschen bugsierte.

Der Rückweg vom Stadion wurde bei sommmerlichen Temperaturen zu Fuß zurückgelegt. Im schönen Hauptbahnhof gab es zum Ausklang des Tages noch Pizza, bevor im Hotelzimmer der US Open Sieg der neuen Nummer eins der Tennisweltrangliste Angelique Kerber mit einem Weißbier verfolgt und gefeiert wurde.

Spielstatistik

RB Leipzig – Borussia Dortmund 1:0

Bundesliga 2016/2017, 2. Spieltag
10.09.2016, 18:30 Uhr
Red-Bull-Arena (Leipzig), 43.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Wolfgang Stark (Ergolding)

Tore:
1:0 Naby Keita (89.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.