London – Boleyn Ground

Geschichte

Anfang des 20. Jahrhunderts spielte West Ham seine Heimspiele im Memorial Ground in Canning Town, aber nach einem Streit über die Miete waren sie gezwungen, ein neues Zuhause zu suchen. Sie fanden ein freies Feld, das von einer römisch-katholischen Schule genutzt wurde, und trafen bald eine Vereinbarung mit den katholischen Behörden über seine Verwendung. West Ham spielte sein erstes Match am 1. September 1904 im Boleyn Ground. Etwas mehr als 10.000 Zuschauer sahen, wie der Lokalrivale Millwall mit 3:0 besiegt wurde. Der Boleyn Ground erhielt seinen Namen von einem Haus, das neben dem Spielfeld stand. Das Boleyn Castle, welches angeblich die Heimat von Anne Boleyn war. Heutzutage wird das Stadion häufiger auch als Upton Park bezeichnet. Das Stadion war in seiner Anfangsphase eine einfache Sportstätte, wurde aber bald erweitert. Als erstes wurde 1919 mit dem Bau des neuen East Stands begonnen. 1925 folgte der Neubau des West Stands. Durch den Neubau der beiden neuen Hintertortribünen stieg die Kapazität auf rund 40.000 Plätze an. Das Stadion wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, als es von einer Fliegerbombe getroffen wurde, wurde aber bald nach Kriegsende wieder aufgebaut. 1961 wurde die Nordtribüne überdacht, so dass nun alle Ränge überdacht waren. Mit dem Neubau des East Stands 1969 erlebte das Stadion seine letzte große Veränderung bis in die 90er Jahre. Seine höchste Besucherzahl von 42.322 erreichte das Stadion während eines Spiels gegen Tottenham Hotspur im Jahr 1970. Mitte der 90er Jahre wurde das Stadion grundlegend umgebaut und nach den Vorgaben im Taylor-Report in ein All-Seater Stadion umgewandelt. Die Arbeiten umfassten den Bau von zwei neuen Hintertortribünen und größere Renovierungen an den beiden Tribünen entlang der Seitenlinien. Seinen letzten Schliff erhielt das Stadion im Jahr 2001 mit der Eröffnung des neuen West Stands, der die Kapazität auf knapp über 35.000 Plätze erhöhte. Trotz dieser Renovierungen blieb der Boleyn Ground ein begrenztes Gelände mit wenigen Erweiterungsmöglichkeiten. West Ham begann daher, die Möglichkeiten zu prüfen, auf ein neues Terrain zu wechseln, wobei das Londoner Olympiastadion schon bald als Hauptkandidat auftauchte. Nach einem langwierigen Bieterverfahren erhielt West Ham Anfang 2013 schließlich einen 99-jährigen Mietvertrag über das Londoner Olympiastadion. Nach einer umfangreichen Sanierung bezog West Ham im Sommer 2016 sein neues Zuhause. West Ham spielte sein letztes Spiel am 10. Mai 2016 im Boleyn Ground gegen Manchester United. Das Ligaspiel konnten die Hammers mit 3:2 für sich entscheiden. Wenige Monate begann der Abriss des Stadions. Das historische Stadion viel am Ende Plänen für eine Wohnanlage im Londoner East End zum Opfer.

Fakten

Kapazität: 35.333
Eröffnet: 1904 – 2016 (abgerissen)
Verein: West Ham United
Website: www.whufc.com/

Spiele

12.12.2015 West Ham United – Stoke City 0:0

Fotos