Birmingham – St. Andrew’s Stadium

Geschichte

Das St. Andrew’s Stadium wurde am 26. Dezember 1906 mit einem Ligaspiel zwischen Birmingham City und Middlesbrough eröffnet. Das Stadion bestand aus einer überdachten Haupttribüne und offenen Tribünen auf den anderen Seiten mit einer geschätzten Kapazität von 75.000 Zuschauern. In den 1930er Jahren wurden kleine Verbesserungen vorgenommen, vor allem durch die Erweiterung der Überdachungen. Am 11. März 1939 wurde ein Besucherrekord aufgestellt, als 66.844 Fans ein FA Cup Spiel gegen Everton besuchten. Das Stadion wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, aber kurz darauf wieder aufgebaut. Das St. Andrew’s wurde in den 1950er und 1960er Jahren weiter saniert, zuerst mit dem Bau einer neuen Haupttribüne Anfang der 1950er Jahre, dann mit einer weiteren neuen Tribüne am Railway End und schließlich mit der Errichtung neuer Dächer über dem Kop- und Tilton Road End. In den folgenden zwei Jahrzehnten wurden keine Veränderungen vorgenommen, und Ende der 80er Jahre war das Stadion langsam in die Jahre gekommen. Die Kapazität wurde zudem aufgrund von Sicherheitsmaßnahmen auf 26.000 Plätze reduziert. Anfang der 90er Jahre startete Birmingham City daher ein Sanierungsprogramm, das mit dem Abriss des Spion Kop und Tilton Road End begann. An ihrer Stelle wurden zwei neue All-Seater Tribünen gebaut. Die Arbeiten wurden 1999 mit der Eröffnung einer neuen Tribüne am Railway End abgeschlossen. Mitte der 2000er Jahre war Birmingham City an Plänen beteiligt, St. Andrew’s durch ein Mehrzweckstadion mit 55.000 Sitzplätzen zu ersetzen, aber diese Pläne wurden nie realisiert.

Fakten

Kapazität: 29.409
Eröffnet: 1906
Verein: Birmingham City FC
Website: www.bcfc.com

Spiele

18.12.2015 – Championship: Birmingham City – Cardiff City 1:0

Fotos