Crystal Palace – Manchester City 0:0

Da bei unseren Damen am letzten Tag des Jahres eine Shopping Tour durch London geplant ist, ging es für Thomas und mich nochmal in den Süden der Hauptstadt, wo zur Mittagszeit Crystal Palace auf den unangefochtenen Tabellenführer Manchester City treffen sollte. Diese sind wohlgemerkt seit 18 Ligaspielen am Stück ohne Punktverlust und jagen momentan einen Rekord nach dem anderen. Heute können wir direkt vor der Haustür in Canonbury einstegen und bis Norwood Junction durchfahren, ohne einmal umsteigen zu müssen. Die Fahrt dorthin dauert etwas mehr als eine Dreviertelstunde. Vor dem Spiel gegen den scheinbar übermächtigen Gegner aus Manchester besuchen wir noch den Fanshop der Eagles und statten der modernen Fanzone noch einen Besuch ab. Da wir beide Lust auf einen frisch gegrillten Burger hatten, stellten wir uns am Ende der Imbissreihe an. Burger and Beer für 6 Pfund sind ein fairer Preis. Gut versorgt gehen wir dann ins Stadion hinein. Vo außen hat der alte Selhurst Park schon viel Charme, aber das ganze dann zum ersten Mal von innen zu sehen, war schon sehr beeindruckend. Ich würde sogar soweit gehen und es zu meinem persönlichen Favoriten der Hauptstadt ernennen, was Stimmung, Atmosphäre und Charme anbelangt.

Das Spiel lebte von der Spannung, wobei City natürlich einen Großteil der Spielzeit den Ball in den eigenen Reihen hielt. Die Palace Abwehr war allerdings gut organisiert und konnte immer wieder mit Leidenschaft und läuferischen Aufwand die technischen Defizite kompensieren. Manchester City fand an diesem frühen Nachmittag im Süden Londons einfach kein Mittel, um das Abwehrbollwerk zu durchdringen. Kurz vor Schluss dann schwappten die Emotionen im Stadion fast über, als Schiedsrichter Moss nach einem Foul an Zaha auf den Elfmeterpunkt zeigte. Doch leider freuten sich die Eagles Anhänger zu früh, den Milivojevic scheiterte mit einem schwachen Elfer am brasilianischen Schlussmann Ederson. Am Ende stand ein torlosen 0:0 zu Buche, was Palace vor Spielbeginn sicherlich dankend unterschrieben hätte. Trotz des torlosen Remis, machten wir uns keinesfalls zurück zum Bahnhof Norwood Junction. Die tolle Stimmung, der alte Ground und das ganze Drumherum machten auch diesen Ausflug zu einem tollen Erlebnis. Den Silvesterabend verbrachten wir zunächst im Pub und ab 23:00 Uhr dann in der Stadtmitte in einer riesigen Menschentraube auf der Blackfriars Bridge, von wo wir das spektakuläre Feuerwerk am London Eye verfolgen konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.