FC Augsburg – Borussia Dortmund 1:1

Es ist schon ein gutes Jahr her, dass meine Kollege Tobi und ich zusammen ein Spiel besuchten. Das lag aber nicht am Spielplan, sondern an seiner halbjährigen Weltreise. Ein wichtiges Spiel im Abstiegskampf zwischen Augsburg und Dortmund brachte uns endlich mal wieder zusammen ins Stadion. Wir trafen uns am Pendlerparkplatz in Marktoberdorf, von wo aus wir uns gemeinsam mit dem Auto Richtung Arena aufmachten. Das FCA Spiel war für mich auf dem Beifahrerplatz allerdings noch in weiter Ferne, denn genau zu der Zeit spielte mein Heimatclub Rot-Weiß Erfurt um ganz wichtige Punkte ums überleben in der 3. Liga. Dem Mitteldeutschen Rundfunk sei dank, konnte man das geschehen im Rostocker Ostseestadion per Livestream im Auto verfolgen. Bis auf wenige Aussetzer der Mobilfunkverbindung lief das auch ganz flüssig. Wir erreichten Augsburg gegen 14:00 Uhr und konnten bei einem leckeren Radler noch ganz gemütlich im Auto die erste Halbzeit verfolgen. Erfurt ging mit einer knappen Halbzeitführung in die Kabinen und wir Richtung Stadioneingang. Während der Sicherheitskontrolle dann die Hiobsbotschaft, Hansa glich aus und auf so ziemlich allen Plätzen scheint sich das Glück von den Rot-Weißen abzuwenden. Kurz nach drei stand man sogar erstmals unter der Abstiegslinie und ich konnte mich gar nicht auf das Spiel zwischen dem FCA und dem BVB freuen. Kurz vor dem Anstoß machte sich Tobi nochmal auf den Weg um etwas Getränkenachschub zu organisieren und kurz vor seiner Rückkehr gelang dem RWE kurz vor Abpfiff noch das 1:2. Wenig später war Schluss und ich war etwas erleichtert, wenn gleich der RWE noch nicht gerettet ist. Augsburg begann gut organisiert und hätte durch Finnbogason in Führung gehen müssen, doch Bürki parierte großartig. Auf der anderen Seite vergab Aubameyang eine Großchance für die Westfalen. Augsburg ging letztendlich doch noch in Führung als ein Schuss von Max direkt vor die Füße von Finnbogason abgewehrt wurde und der Skandinavier nur noch den Fuß hinhalten musste. Der Jubel hielt jedoch nicht all zu lang an, denn Aubameyang glich für die Borussia noch vor der Pause aus. Zur Halbzeit war der FCA mit diesem Punkt gerettet und spielte in der zweiten Halbzeit verhalten. Auch die Wechsel von Trainer Baum deuteten auf Ergebnis halten. Doch ein später Treffer des Hamburger SV auf Schalke ließ die Feier zum Klassenerhalt ausfallen. Mit gemischten Gefühlen machten wir uns somit nach Spielende wieder auf den Heimweg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.